Schlaflos


Mal wieder.
Dabei würde ich so gern in traumlosen Schlaf flüchten.
Schwermut. Alles ist so schwer und alles tut weh.
Da ist dieser Fremde in seinem Eisenofen und ich frage mich die letzten Tage immer mehr, warum ich eigentlich noch mit ihm zusammen bin. Ich spüre keine Liebe mehr. Weder von ihm, noch für ihn.
Da ist wirklich nichts liebenswertes mehr. Seine unsensible Reaktion vorhin auf meine Aussage, dass mich das Paar am Nebentisch traurig gemacht hat, war so klassisch. Kein Mitgefühl. Kein Trost. Dazu ist er glaub’s gar nicht fähig.
Lieblos. Also, was gibt er mir noch, dieser lieblose, gefühlskalte, ärgersüchtige, selbstverliebte Mann?
Sicherheit? Nein. Finanziell kann und will ich von ihm nichts mehr erwarten.
Familie? Nein. Ich müsste ein Monster sein, wenn ich uns als Eltern einem unschuldigen Kind zumute.
Glück? Nein. Er macht mich nicht glücklich, hat mich nie glücklich gemacht. Die meiste Zeit hat er mich in tiefe Verzweiflung gestürzt.
Freude? Der Miesepeter kann nicht nur selbst keine Freude empfinden, nein, manchmal kommt es mir sogar so vor, als wäre er erst zufrieden, wenn alle anderen die Welt genau so grau und dreckig sehen wie er.
Spass? Nein. Er ist ziemlich langweilig. Da ist wirklich nicht viel interessantes an ihm und schon gar nicht diese aufgeblasenen Selbstbeweihräucherungen die er regelmässig von sich gibt. Und wenn er mal was interessantes zu erzählen hat, macht er es so langatmig unpoientiert schlecht, dass ich bereits seit Minuten ausgeklinkt habe wenn er zum Wesentlichen kommt.
Unterstützung? Nein. Meine Pläne, Träume, Ziele interessieren ihn keinen scheiss. Klar, ich kann machen was ich will und er hilft wenn man konkret fragt, aber Begeisterung teilen liegt nicht drin.
Und das allerübelste? Man kann noch nicht mal offen mit ihm reden. Man darf ihm auf keinen Fall ehrlich und offen sagen was man denkt oder fühlt. Versucht man es doch reagiert er gekränkt und beleidigt und denkt keine Sekunde daran, dass er vielleicht wirklich mal seriöse Hilfe in Anspruch nehmen sollte.
Stattdessen rennt er zum Hypnose- Therapeut. In einer Zeit als wünschen noch geholfen hat…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s