Narben, Lebenslinien oder Kunstprojekt?


Aus einigen Rückmeldungen zu meinen Beiträgen habe ich erfahren, das viele offenbar das Thema „Ritzen“ oder „Selbstverletzendes Verhalten“ als besonders schockierend empfinden.

Vielleicht liegt das daran, dass ich genug zerschnittene Arme und Beine gesehen habe, dass ich mich dabei durchaus als „leichten Fall“ bezeichnen kann. Ich kann mittlerweile recht gut damit Leben und die Ritzlust überkommt mich nur noch in wirklich happigen Krisen.

Und ich kann nicht nur gut damit leben, ich kann auch gut dazu stehen.

Und falls du ein Problem damit hast, solltest du tunlichst nicht an den Fingernägeln knabbern. Oder dir Piercings und Tattoos stechen lassen. Und schon gar nicht deine Ohrlöcher soweit dehnen, bis man einen Finger durchstecken kann.

Das finde nämlich ich besonders eklig.

Vorurteile sammle ich wie immer gern in den Comments oder in mein GMX-Postfach: crazybitch@gmx.ch

Generelle/Allgemeine Infos zum Thema gibt’s wie immer …

Advertisements

Ein Gedanke zu “Narben, Lebenslinien oder Kunstprojekt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s