Ein Bazar voll mit Körben


Jemandem einen Korb geben.

Jemandem einen Korb geben.

Ich hatte letzte Woche Geburtstag. Beim Stöbern in meinen Gedanken und Erinnerungen bin ich über meine Korb-Sammlung gestolpert.

In den ersten dreissig Jahren meines Lebens habe ich unzählige Körbe bekommen.

In meiner Sammlung gibt es grosse und kleine, schöne und zerfledderte Körbe. Es gibt anständige und es gibt ein paar sehr gemeine Körbe. Es gibt bunte und verrückte, aber auch ganz banale Standard-Körbe (gefüllt mit „Können wir nicht einfach Freunde sein?“).

Aber eines haben sie alle gemeinsam:

Sie zu bekommen hat aber auch jedes Mal wieder zumindest ein bisschen Weh getan.

Ja, einen Korb zu bekommen tu weh. Das weiss jeder. Was ich lang nicht wusste, ist das jemandem einen Korb zu geben, auch nicht gerade einfach ist.

Das kann man mir jetzt glauben oder nicht, aber ich war bis vor etwa zwei Monaten nie in der Lage die es erfordert hätte einen Korb zu vergeben.

Seit ich unter die Psychos gegangen bin, passieren aber auch in dieser Hinsicht nur noch wirklich verrückte Dinge.

Gut, in der geschlossenen Klapsmühle von Schizos mit akuten Wahnvorstellungen Liebeserklärungen zu bekommen, spricht vielleicht nicht gerade für mich. Aber ich finde es spricht für sie. Ich mochte und mag jeden meiner Verehrer von der Geschlossenen tief und aufrichtig!

Ihre Liebe, die sie mir so vertrauensvoll und herzlich angeboten haben, abzulehnen hat mich einiges an Überwindung gekostet. Ohne die Hilfe von der Schwester mit dem Knall, hätte ich es wahrscheinlich immer noch nicht hingekriegt.

Ich bin sehr froh, dass ihr trotz dem Korb immer noch meine Freunde seid! Denn all die süssen und lieben Dinge die ihr in diesen drei Wochen zu mir und über mich gesagt habt, waren Balsam für meine Seele in einer Zeit in der es mir wirklich nicht gut ging. Nicht die Medikamente und keiner der Therapeuten oder Ärzte hätte mein angeknacktes Selbstwertgefühl so schnell und so gründlich wieder zurecht biegen können, wie ihr das gemacht habt.

Aber der Wahnsinn hat sich offenbar ebenso wenig um geschlossene Stationen geschert wie ich und ist irgendwie ausgebrochen. Er hat dann postwendend ein paar Verehrer aus dem Internet angesteckt.

Ich bin immer noch ziemlich verblüfft wenn das Korb-Spiel plötzlich mit vertauschten Plätzen gespielt wird. Ausserdem übe ich noch und gebe freimütig zu, dass ich nicht sehr gut bin im Körbe verteilen. Vermutlich sollte ich den blöden Korb nicht jedes Mal mit Süssigkeiten füllen.

Also lieber „Internet-Date“-Spinner: wenn ich dir gesagt oder geschrieben habe, ich mag dich, war das wahrscheinlich wirklich so. Aber sollte ich suggeriert haben, dass es vielleicht doch noch irgendwie was werden könnte mit dir und mir, habe ich gelogen. Sorry.

Es gibt eine Ausnahme. Einen würde ich tatsächlich gern ein weiteres Mal treffen. Vielleicht auch nur, weil ich rausfinden möchte, welche Art von Wahnsinn hinter seinem verrückten Verhalten steckt: Schreibt mir seit Wochen regelmässig, aber will offenbar gar nichts von mir. Also wirklich „nichts“.

Der Wahnsinn ist also durch den Cyberspace gerauscht und hat sich danach in der näheren Umgebung umgesehen. Und hat aufgrund falsch eingestellter Lebensparameter meinerseits noch ein paar Alkis angespült. Solche die angeblich trocken sind und es bleiben und auch ein paar unverbesserliche „Ich habe kein Problem“-Säufer.

Liebe trockene oder nasse Alkis! Was würdert ihr sagen wie oft man auf die Schnauze fliegen muss, bevor man etwas kategorisch ausschliessen kann? Nun, vollkommen egal, was deine Meinung dazu ist. Ebenso egal ist mir, wie sicher du dir bist, dass du deine Sucht im Griff hast. Ich war eindeutig mit genug Alkoholikern zusammen um dir sagen zu können: Du und ich? Das wird garantiert nicht passieren.

Auch nicht bei dir, lieber Steinhauer: ich mag es sehr meine „Freizeit“ in der Klinik mit dir zu verbringen. Ich pschikologiesere und philosophiere unendlich gerne mit dir. Mir deine Verliebtheit von Angesicht zu Angesicht zu gestehen, fand ich unendlich mutig und jedes deiner Geschenke schätze ich sehr. Aber weil wir so ehrlich zu einander sind, wirst du hoffentlich auch verstehen, wie sehr du der absolute Anti-Kandidat bist für mich und ich werte es als grossen Fortschritt wie deutlich ich das bei dir erkenne. Ich mag dich, aber zu irgendeiner Form romantischer oder erotischer Liebe sagt jede Faser meinens Seins klar und deutlich „Nein“.

Nun, ich vermute, mich erwartet jetzt eine ziemlich ruhige Woche.

Tja. Immerhin habe ich ja noch Michel. Den hab ich noch nicht mal getroffen, aber es könnte sein, dass ich ihm an einem schwachen Punkt unser virtuellen Bekanntschaft mal suggeriert habe, ich würde mich von ihm flachlegen lassen. Seither schreibt er mir wöchentlich mindestens zehn SMS von der ich genau eine beantworte.

Er ruft auch die ganze Zeit an. Um mich dann am Telefon auszufragen ob ich Strings trage. Und vollkommen egal wie offen, direkt und gemein ich ihm sage wie niveaulos ich ihn finde, er ruft trotzdem weiter an.

Hach… Ich stell ihn einfach weiterhin im Raucherraum auf Lautsprecher und freue mich daran, einige meiner Mitpatienten damit zu erfreuen, dass ich ihnen den dümmsten Kerl im Netz am Telefon vorführe. Den Blog liest Michel nämlich leider auch nicht.

Ach und er wird wahrscheinlich auch nie begreifen, dass er sich gerade total zum Affen macht:

Wann es ihm wohl dämmert, dass es so auch nix wird?

Wann es ihm wohl dämmert, dass es so auch nix wird?

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Bazar voll mit Körben

  1. lll@vfemail.net schreibt:

    Hoi Patrizia,

    Und wo bin ich denn nun? Ich tendiere ja schwer auf einen der anonymen Internet-date-spinner, aber die Hoffnung der auserwaehlte zu sein habe ich noch nicht aufgegeben>)

    LG marcel

    Gefällt 1 Person

    • Patrizia schreibt:

      Hoi Marcel
      Es gibt doch gar keinen Auserwählten! ;( Ich weigere mich grad ganz pauschal irgendwas zu wählen. Aber du findest ganz sicher bald einen lieben Schatz, da mach ich mir mal ganz sicher keine Sorgen! Und unser Treffen hat im Fall trotzdem Spass gemacht.
      LG, Patrizia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s