Hitzewellen, Depressionen und Kopfweh vom Busfahren


Da bin ich wieder. Reicher um eine depressive Episode und die Erfahrung, in einem Krankenwagen mitzufahren.

Es ist schon fast zynisch, dass mich meine Depressionen neuerdings im Sommer anstatt im Winter lahmlegen, aber wie schon im letzten Jahr ging auch diesen Juli und August einfach gar nichts mehr.

Ich habe solange auf den Sommer gewartet und kaum war er da, erschlägt er uns mit Temperaturen über 36° Celsius. Franz und Michi, meine ehemaligen WG-Genossen haben sich Anfang Juli in die Badeferien nach Frankreich verkrümmelt, während ich allein in der neuen Wohnung ein möglichst grosses Loch gesucht habe, in das ich fallen könnte. Weiterlesen