Hormonfabrik-Trip


Es lässt sich nicht mehr abstreiten, die Symptome sind eindeutig. Ich bin über beide Ohren verliebt.
Nach drei Jahren und geschätzten drei Dutzend Dates passiert es einfach.
Es ist vollkommen verrückt!
Und weil es verrückt ist, habe ich auch gleich mal alle guten Vorsätze über Bord geworfen und bin mal wieder gesprungen anstatt geklettert. Es gibt keine Entschuldigung und auch keine Erklärung. Es hat einfach eingeschlagen.
Ich habe Schmetterlinge im Bauch, denke den ganzen Tag nur an ihn, würde ihn am liebsten pausenlos anfassen, küssen, berühren, streicheln, spüren.
Dopamin-geflutet, wie im Rausch.

Irgendwo in meinem Synapsen versucht der Verstand zur Vorsicht zu mahnen. Aber ich bin grad nichtmehr in der Lage dem auch nur die geringste Beachtung zu schenken.

Daher will ich es, ihn, uns, das Glück, den Rausch, das Herzklopfen, die Sehnsucht, die Verliebtheit einfach geniessen.

Es ist herrlich!

Advertisements

Drei Männer, drei Dates


Im letzten Jahr gab’s nicht viel neues hier. Ich war damit beschäftigt, mein Leben wieder einigermassen auf die Reihe zu kriegen. Die bekannte „Phöenix aus der Asche“-Vorstellung. Applaus, applaus!
Männer hatten (haben?) da grad keinen Platz.

 

Ich habe mich mit einem halben Dutzend zu einer Tasse Kaffee verabredet und exakt die gleiche Anzahl nach dem ersten Treffen nie wieder gesehen. Leid getan hat mir das gerade mal bei einem und selbst da nur ein bisschen.
Vielleicht sollte ich mir meine Blind Dates besser nicht auf Casual Dating Plattformen beschaffen. Aber anders als bei den klassischen Partnersuch-Portalen läuft da zumindest was.

 

Nur eben vielleicht und unter Umständen läuft da auch genau das Falsche.
Aber ich kann’s halt auch nicht lassen. In den nächsten Tagen stehen drei weitere „Erste Treffen“ an.
An jedem davon ist irgendetwas schon von Anfang an falsch.

 

Der Donnerstag-Mann. Profil-Foto im Anzug im Zigarren-Rauch. Chauvinistisch. Erfolgreich – so wirkt es. Abstossend und zugleich irgendwie sexy.
Der Donnerstag-Mann mit eigenem, kleinen, innovativem und natürlich erfolgreichen Unternehmen.
Ein Boss Typ.
Mein Typ?
Die Wortgefechte sind gut, zweifelsohne. Ich vermute, es wird auch besser sein es bei den guten Wortgefechten zu belassen. Wir werden sehen.

 

Der Freitag-Mann ist ein Problem. Er ist eine Persönlichkeit genau nach meinem Geschmack. Humor. Klasse Bildung. Wortgewaltig. Erstaunlich hohe emotionale Intelligenz. Mit einer Stimme die einem kleine Wonneschauer über den Nacken schickt.
Und das Problem? Er ist alt. Alt und wäre vielleicht gutausehend wenn ich zehn Jahre älter wäre. Aber so ist er einfach nur bärtig, faltig, alt.
Es hat gewaltig geknistert in der Leitung, bei mir und meinem Guernsey-Mann. Er hat also allen Grund zur Annahme, dass es zu mehr kommen wird, als zu der üblichen Tasse Kaffee.
Ich bin mir unsicher, was bei mir überwiegen wird: Die Seite von der ich mich sehr angezogen fühle oder die, die mich abstösst.
Ich hatte am Anfang sogar die glorreiche Idee, ihn mit verbundenen Augen zu treffen.
Ja, das Freitag-Date dürfte interessant werden.

 

Der Sonntags-Mann ist Brite und sieht aus wie Prinz Charles jüngerer Bruder. Obendrauf macht er irgendwas todlangweiiges mit Finanzen und liest keine Bücher.
Warum ich mich trotzdem mit ihm treffe? Weil ich einen englischsprachigen Moderator brauche für die Sprachbar die ich gerade organisiere.

 

Verrückt, dass man sich heutzutage schon die freiwilligen Helfer auf einer Casual Dating Plattform besorgt.
Vielleicht sollte ich das ausbauen? Wäre ein Mann doof genug mir die Wohnung neu zu streichen wenn er davon ausgeht, dass er mit Sex bezahlt wird?

Speed Dating gegen Slow Blogging


Ich fasse kurz zusammen: Egal wohin ich gehe, der Wahnsinn ist immer schon da, wenn ich ankomme.

Meine Lieblings-Eselei der letzten Wochen dreht sich primär um skurille Wohn-Experimente. Wahrscheinlich habe ich einfach den ganz besonderen Charme des Lebens in der Klapsmühle vermisst und habe beschlossen, das WG Erlebnis mit Ex-Insassen zu wagen.

Wir besetzen die Zimmer nach ICD-10 und sind stolze Sammler von Diagnosen aus der Kategorie F. Uns fehlt noch eine „Organische, einschliesslich symptomatische psychische Störung„, wer dement ist, darf sich also gerne bewerben! Weiterlesen

Über mich und dich


Ich habe heute den verregneten Nachmittag genutzt um die Seite „Mehr über mich“ mit ein paar persönlichen Informationen zu ergänzen und ich habe meine ganz persönliche Kontaktanzeige jetzt auch hier online gestellt.

Interessierte Single-Männer aus der Schweiz (optimal: Region Bern) sind herzlich eingeladen sich umzuschauen. Natürlich dürfen auch alle anderen reinlesen und wie üblich freue ich mich auf eure Rückmeldungen.

Es steht jetzt zwar auch auf der „Über mich“-Seite, aber ich möchte es nochmal explizit erwähnen: Weiterlesen

Mimosa pudica


Eine schamhafte Sinnpflanze stellt sich vor.

Mir wird gerade wieder alles zu viel. Ich habe gestern Abend schon wieder von Nummer 5 die Leviten gelesen bekommen.

Mein Hirn macht auf Blackout. Ich kann mich nicht mal mehr erinnern was er gesagt hat. In dem Moment in dem er Luft geholt hat um loszulegen, hat mein Hirn auf weisses Rauschen geschaltet. Ich hasse es, wenn das passiert. Weiterlesen