Klinik Impressionen – Fotogalerie


Einige meiner Knipsereien von der Station und dem Klinik-Gelände. Einblicke ins Irrenhaus: So schlimm sieht’s hier gar nicht aus!

Fotos auf denen Personen sichtbar sind, wurden mit deren Einverständnis gepostet!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Ein Tag im Irrenhaus


Morgens um Sieben noch halb im Schlaf in den Raucherraum getorkelt um die Frühstücks-Zigarette zu rauchen.

Ein Häuflein Elend, welches ich hier noch nie gesehen habe, angetroffen.

Wahrscheinlich weiblich, aber so dürr, dass man es nicht mit Sicherheit sagen kann. Am Rotz und Wasser heulen.

Die Neue mit Kaffee, Zigi und einem freundlichen Lächeln versorgt.

Die Wetterfee aus dem Raucherraum verscheucht. Die hat schlecht geschlafen und hat die allerherrlichste Scheisslaune. Man hat ihr die Neue mit ins Zimmer gelegt und die Wetterfee mault in allerbester Klein-Kinder-Manier rum, dass das Rumgeheule der Neuen ihren Schlaf gestört hat.

Im Garten stehend motzt sie weiter und ich pöble frech zurück.

Die Neue vergisst beim Zuhören glatt zu heulen. Weiterlesen

Unsichtbare Hunde und andere Psychosen


Ich bin immer noch bei den Psychotikern untergebracht und warte auf meinen Platz bei den ganz normal gestörten.

Die „Geschlossene“ (wortwörtlich: die Eingangstür zur Station ist abgeschlossen und wer raus darf, kann dies nur wenn jemand von der Pflege aufschliesst) war anfangs gar nicht in meinem Sinn. Ich fand es eine Zumutung, dass man mich aus Mangel an Alternativen zu diesen Spinnern steckt. Ich habe eindeutig keine Psychose. Also keine Stimmen, keine eingebildeten Hunde und auch sonst keine Wahnvorstellungen. Wer jetzt denkt, dass das natürlich alle Spinner von sich sagen, hat unrecht und muss sich, wie ich in den letzten zwei Wochen, eines besseren belehren lassen. Weiterlesen

Vom Sinn im Wahn


Die Pritsche

Heute ist offenbar ein guter Tag um überzuschnappen. Vielleicht liegt es daran, dass Zecke nach wie vor die ganze Station auf Trab hält.

Ja, er ist wieder da, aber auch schon wieder irgendwie weg. Die Klinik hatte ihn zu den Suchtis verlegt. Eine Station mit strengen Regeln. Zecke hält sich aber nicht an Regeln. Er hält sich ja nicht mal an Konventionen. Weiterlesen

Ist ja irre … Poeten, Künstler und Philosophen


Es ist faszinierend, verblüffend, erschütternd und der helle Wahnsinn, was in so manchem Irren für verborgene Talente stecken. Vom ersten dieser hochbegabten Spinnern möchte ich euch heute erzählen!

Dramatis personae – Zweiter Teil

Der Inder

Der Inder kommt eigentlich aus Bangladesh. Das weiss hier nur keiner, weil der Inder praktisch immer in seinem Zimmer hockt. Man sieht ihn, hin und wieder. Beim Mittagessen oder man kreuzt sich im Gang. Weiterlesen

Es ist ein Irrenhaus


Ab sofort gibt es hier Nachrichten von Drinnen an euch da draussen. Drinnen ist die Klapsmühle, die „Geschlossene“ einer Psychiatrischen Anstalt. Offiziell erhole ich mich hier von meinem „Burnout“.

Burnouts sind praktisch! Ewige Dankbarkeit an den Erfinder dieser bequemen Mode-Diagnose, die wir Spinner nur allzu gerne verwenden, um den Eindruck zu erwecken „einfach ein bisschen zu viel gearbeitet zu haben“.

Und für all jene, die es noch nicht wissen und sich fragen warum ich dann hier im Irrenhaus bin: weil ich es will.

Ich geniesse die Freiheit, denn wo sonst auf der Welt kann man sich ungestraft „verrückt“ benehmen?

Und seit ich sie kennengelernt habe, diese Verrückten und Spinner, sind sie mir ans Herz gewachsen und unter die Haut gegangen. Wenn es mich also zur psychisch Kranken macht, wenn ich mich bei diesen Menschen wohler fühle als bei euch da draussen, dann nehme ich das also gern ich Kauf.

Wer mag, darf mir zulesen – bei den News aus dem Irrenhaus. Weiterlesen